Das Bakfiets - Der Klassiker

Es sieht gut aus und du sitzt gemütlich drauf. Und es ist quasi unkaputtbar.

Ein Fiets ist ein Rad.

Das Bakfiets kommt aus Holland und fährt sich wie ein Hollandrad. Aufrecht und gemütlich. Du kannst darin drei Kinder, die Einkäufe, ein Cello und zwei Schultaschen unterbringen. Empirically proven!

 

Das niederländische "Bak" heißt auf deutsch Kasten, Kiste oder Last. "Fiets" ist niederländisch für Fahrrad. Klingt lustig, ist aber so. Bakfiets ist daher die direkte Übersetzung für Lastenrad.


Konfiguration

Das Bakfiets gibt es als Zwei- oder Dreirad und in langer und kurzer Ausführung. Du kannst es ohne oder mit Antrieb haben. Die Antriebe kommen von Shimano (Steps). Als Schaltung kann entweder eine Nabenschaltung von Shimano (mit 7 oder 8 Gängen) oder eine stufenlose Schaltung von NuVinci gewählt werden.

 

Gebremst wird beim Bakfiets hauptsächlich mit Rollenbremsen, die zwar wartungsarm und verschleißunempfindlich sind, deren Bremsleistung allerdings unter einer Scheibenbremse liegt. Eine andere Möglichkeit sind gute hydraulische Felgenbremsen.

 

Das Bakfiets ist daher grundsätzlich ein Flachländer, das auf bergigen Strecken es an seine Grenzen stößt. In geänderter Konfiguration (z.B. Felgen- statt Trommelbremsen) ist es für die Hügeln in Wien aber ausreichend ausgerüstet und eine Freude zu fahren.

 

Das Bakfiets hat außerdem einen stabilen Ständer. Kinder können damit sicher auf dem stehenden Rad herumklettern. Der Ständer hält im fahrenden Zustand auf einem Magneten. Grundsätzlich ist das problemlos, bei älteren Modellen kommt es aber schon mal vor, dass der Ständer bei Unebenheiten nach unten fällt, was eher nervig ist.

 

Die Konfiguration aller Komponenten kannst du im gut sortierten Fachhandel anpassen und dir so dein Wunschrad zusammenbauen lassen: Statt Rollenbremsen zum Beispiel hydraulische Felgenbremsen.

 

Ein schwer schlagbarer Vorteil vom Bakfiets ist die Vielzahl der verfügbaren Accessoirs. Sitzauflagen, Regenschutz, Maxicosi-Halterungen: du kannst dir dein Familienrad ganz nach deinen Anforderungen zusammenstellen. 


Preis

  • Ohne elektrische Unterstützung ab ca. 1.700€
  • Mit Elektromotor (Shimano Steps) ab ca. 4.000€

Vorteile

  • Grundsolides urbanes Fahrrad, quasi unkaputtbar
  • Vielviel Platz (bis zu 4 Kinder)
  • Wertstabile Investition
  • Aufrechte und gemütliche Fahrhaltung
  • Eine Vielzahl an Accessoirses (Sitzauflagen, Regenschutz, etc.)
  • Elektromotor als Mittelmotor im Rahmen integriert.
  • Nachrüstbar: Elektromotor kann auch nachgerüstet werden.

Nachteile

  • Flachlandfahrrad: Die Konfiguration ist für die Niederlande ausgelegt, für die Hügel rund um Wien nur bedingt geeignet. 
  • Aufgrund der aufrechten Sitzhaltung nicht für Langstrecken geeignet - zumindest würden wir damit nicht den Donauradweg entlang fahren wollen.

Website